• Ipfweiberwirtschaft

Frühlingsblues: Vom Abschiednehmen und anderen Herzkrämpfen

Aktualisiert: Aug 11

Das Leben schüttelt mich in regelmäßigen Abständen ordentlich durch. Es lässt mich hilflos, wie ein Blatt im Wind, umhertaumeln. Legt sich der Sturm, braucht es danach ein wenig, bis sich der ganze Blattsalat wieder auf den Boden der Tatsachen setzt und Ruhe einkehrt.

Eigentlich wollte ich Dir schon seit einigen Monaten von meinem Neubeginn in Sachen Sport und Ernährung oder den letzten Traumurlauben berichten. EIGENTLICH.

Stattdessen musste ich seit dem vergangenen Jahr mental einen Feuersturm verpacken.

Ich mach es kurz: Das ganze Spektrum an Worst Cases wurde mir innerhalb weniger Monate auf dem Silbertablett serviert. Vieles ist sicher in Deinem Leben schon auf ähnliche Weise passiert.Wenn, dann kommt es eben gern alles auf einmal.


∞ Mann & Maus lagen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen wochenlang flach. Das hat uns Nerven gekostet.

∞ Eine langjährige Freundin im gleichen Alter erkrankte plötzlich lebensbedrohlich. Das trifft das Herz und macht Angst.

∞ Aus heiterem Himmel wurde unser Traumkater so schwer krank, dass wir uns schmerzlich verabschieden mussten. Vor allem seine letzten Tage und Minuten waren sehr intensiv und Herz-brechend für uns. Nun ist sein Sonnenplatz vor der Terrassentür schon seit einem Jahr leer. Das ging ordentlich an die Nieren.

∞ Die Geschäftsneugründung hat mich extrem beansprucht. So stark, dass ich durch sehr wenig Sport und zu viel Stress-Essen aktuell eine Hosengröße zugelegt habe. Und es geht mir gehörig auf den Keks, das kann ich Dir sagen!

∞ Kürzlich hat mich schier der Schlag getroffen, nachdem ich feststellte, dass meine Sicherungsfestplatte defekt ist. Die Datenrettung all meiner Reisefotos und Videos hat gefühlt ewig gebraucht. Immerhin ist nichts verloren! Das Glück war mit den Dummen.

∞ Zu guter Letzt: Es gibt auch Lebende, die man loslassen muss, weil sie nicht mehr die gleichen Menschen von früher sind. Langsam, Stück für Stück verschwindet der starke Charakter, der mich ein Leben lang mit Ratschlägen begleitete. Es existiert nur noch die Vergangenheit und ein verschwommenes Jetzt. Alle spüren es: Der endgültige Abschied rückt näher. Und das tut mal richtig weh!


Was bleibt?

Die Erkenntnis, dass sich die Welt in diesen schwierigen Augenblicken einfach gnadenlos weiterdreht. Sie bleibt nicht stehen. Im Grunde finde ich das auch ganz gut. Denn nur so sind wir gezwungen, nach vorn zu blicken und weiterzugehen, bis der nächste Lebenswind uns durcheinanderwirbelt.

Schließe ab mit dem, was war, sei glücklich mit dem, was ist, und offen für das, was kommt. Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede.


 

©2020 Ipfweiberwirtschaft. Erstellt mit Wix.com                    ipfweiberwirtschaft@gmx.de

member-of-bloggerday.png